Über mich

Mein Name ist Ute Irene Ambrosch. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu helfen, ihr ganz persönliches Potential zu entdecken und erfolgreich umzusetzen. Ich arbeite für Menschen aber vor allem mit Menschen.

Bereits als Kind hat mich das Verhalten der Menschen interessiert. Ich versuchte zu verstehen, warum sich Menschen genau so und nicht anders verhalten. Warum stehen sich Menschen manchmal selbst im Wege?

Für mich sind Krankheiten – die auf jeden Fall immer vom Arzt diagnostiziert sein sollten –  ein Signal, dass im Leben etwas verändert werden darf. Da sind alte Gewohnheiten, Glaubenssätze, Gedanken- und Verhaltensmuster, die uns behindern und auf unserem Lebensweg nicht weiterbringen. Auch ich durfte mich von alten Strukturen befreien, um ganz bei mir anzukommen. Auf meinem Weg zu mir selbst sind mir viele Krankheiten  begegnet, die sehr schmerzhaft waren, aber auch einige, die von den Ärzten als unheilbar diagnostiziert wurden. Als ich mich jedoch auf die Reise zu mir selbst begab, konnte ich auch meine gesundheitlichen Probleme hinter mir lassen und meine Ärzte standen vor einem Rätsel – wie konnte das sein?

Meine Reise zu mir selbst war von vielen tollen Menschen begleitet, die immer dann zu mir kamen, wenn ich bereit war, wieder einen Schritt weiter zu gehen. So durfte ich auch während meiner Reisezeit viele Ausbildungen machen und lernen, um zu verstehen und die Antworten zu finden auf all meine Fragen nach dem warum.

Heute bin ich diejenige, die anderen Menschen hilft, die Antworten auf ihr ganz persönliches warum zu finden. Antworten, warum gerade jetzt diese ganz spezielle Krankheit nun in ihr Leben gekommen ist. Manche Menschen brauchen einen etwas längeren „Leidensweg“, um sich auf einen neuen Weg einzulassen. Viele Menschen sind immer noch der vollen Überzeugung, dass nur ein Arzt ihnen helfen kann – dann ist das so. Der Placebo-Effekt gibt ihnen recht. Und doch gibt es inzwischen immer mehr Menschen, die die Verantwortung für ihr eigenes Leben selbst übernehmen und nicht in andere Hände geben, oder die Schuld für ihr Problem anderen Menschen zuschreiben. Nichts geschieht einfach nur so und ist als isolierte Einheit zu betrachten. Alles hat einen Sinn – wir verstehen es meist nur nicht.

Einstein sagte einmal: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert“. 

Veränderung ist das einzig konstante in unserem Leben – sonst wären wir nicht da, wo wir heute sind. Mit all unserem Wissen, moderner Medizin und Wissenschaft, die trotz allem oft an Themen scheitert, die sie noch nicht erklären kann.

Als Diplom-Kräuterpädagogin gepaart mit  Lebens- und Gesundheits-Coaching finden wir den richtigen Weg für Ihre Lebensreise. Denn alles hat einen Sinn und für alles ist ein Kraut gewachsen. Die Kräuterheilkunde ist schon über 4.000 Jahre alt und wurde bereits im alten Ägypten angewendet. Das Papyrus Ebers dokumentiert diese Tatsache. Bevor es die moderne Medizin gab, wurden Menschen mit Kräutern geheilt. Hildegard von Bingen und Maria Treben sind sehr bekannte Vertreterinnen dieser Heilkunst, die bis heute nichts an ihrer Wirksamkeit verloren hat.

Meine Arbeit ist immer Begleitung zur ärztlichen Therapie – ich stelle keine Diagnose. Gehen Sie auf Ihre Lebensreise – gehen Sie in die Veränderung – es ist nie zu spät.

Spiritualität sehe ich wie C.G. Jung (Schweizer Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie) als einen Entwicklungsweg, der uns zu unserem wahren Sein bringen kann. Genauso ist es mit der Esoterik. Sie ist völlig wertfrei zu betrachten und bedeutet, dass man von einer Sache, einem Thema oder einer Wissenschaft etwas versteht, eingeweiht ist. Genauso kann man von einer Sache, einem Thema oder einer Wissenschaft nichts verstehen oder nicht eingeweiht sein, dann ist man Exoteriker.